Vita

Ernst Jandl AUS DER FREMDE

Mit: Eva Hosemann, Dominik Glaubitz, Oliver Trautwein
Inszenierung und Ausstattung: Stephan Bruckmeier
Ausstattung: Karl Welunschek
Premiere: 13. 9. 1988, Theaterbureau im Konzerthaus, Wien
Gastspiele in Wels, Steyer und Tournee durch Ungarn
Wiederaufnahme 1998 zur Eröffnung der Intendanz des „theater rampe stuttgart“


„Stephan Bruckmeiers Regie formuliert diese seelische Verkrüppelung bis in die letzte Konsequenz, stellt sie in ein unmenschliches Netz roter Laufstege, und ein brillanter Dominik Glaubitz spielt sie zuckend, starrend und im Bann des kranken Egos aus.“
Neue Kronenzeitung, 15. 9. 1988

„Schau´n Sie sich das an!“
Arbeiterzeitung, 15. 9. 1988

„Stephan Bruckmeier hat als Regisseur und Bühnengestalter die Merkmale zwanghafter Künstlichkeit genial umgesetzt.“
Volksstimme, 15. 9. 1988

„Ein großer Abend des Wiener Ensembles“
Die Presse, 16. 9. 1988

„Fleischgewordene Wortgewalt“
Kurier, 16. 9. 1988

„…eine komödiantische Gratwanderung ersten Ranges.“
Die Deutsche Bühne, 11. 1998

„Mit dem glänzenden Dominik Glaubitz und Stephan Bruckmeiers Inszenierung hat die neue Rampe Intendanz einen überzeugenden, sehr amüsanten Einstand geboten“
Stuttgarter Zeitung, 21. 9. 1998

„Konzentriert, klar und zum Brüllen traurig hat Stephan Bruckmeier ein Stück Lebensrealität inszeniert, die man landläufig mit „künstlerischer Depression“ bezeichnet.
Esslinger Zeitung, 21. 11. 1988
 



Zurück zur Übersicht
Regie